Vermiculit (4/6)

Ist Vermiculit
sicher?

Ob Vermiculit sicher ist?

Anfangs wurde mir diese Frage sehr häufig gestellt. Hier findest du deshalb eine ganze Seite über die Sicherheit beim Arbeiten mit Vermiculit:

Was ist Vermiculit?

Vermiculit ist ein natürliches Mineral, das im Tagebau auf eine sehr saubere Weise gewonnen wird.

Fast so, wie Kies. Nur mit ganz anderen Eigenschaften, die es unter anderem für den Anbau von Pflanzen ganz wunderbar geeignet machen.

Um das Rohvermiculit für den Gartenbau (oder als Dämmstoff am Bau) aufzubereiten, werden die groben Brocken zuerst zerkleinert. Anschließend wird das Granulat in der Fabrik unter der Hitzeeinwirkung von Brennern aufgebläht.

Das war's schon! Keine dubiosen Verarbeitungsprozesse, keine komischen Chemikalien um es zu verändern, nichts.

 

RHP-Zertifikat

Das Vermiculit, das wir im GG-Substrat verwenden, ist speziell für den (biologischen) Gartenbau zugelassen und RHP-zertifiziert. Das ist ein strenges Gütesiegel, auf das Pull zu Recht sehr stolz ist! Es garantiert dir und mir, dass es sich um ein sicheres Material handelt, das wir problemlos verwenden können.

Es gibt schon einen Unterschied zwischen dem Vermiculit für den Gartenbau und demjenigen, das als Dämmstoff am Bau zum Einsatz kommt. Im ersten Fall muss das Material selbstverständlich viel strengere Auflagen in Bezug auf die Sauberkeit erfüllen.

Pull beliefert beide Branchen. Deshalb werden die beiden Sorten Vermiculit im Werk strikt getrennt.

Allerdings liegt der Unterschied nicht so sehr im Vermiculit selbst, sondern in der Art und Weise, wie es gehandhabt wird.

Das Vermiculit für den Gartenbau muss natürlich völlig sauber und frei von Bakterien und Schimmel sein. Anderenfalls würden auch die Keimlinge zu schimmeln beginnen.

Bei Baumaterial ist das nicht so wichtig.

Wo kommen dann die Gruselgeschichten her?

Im Internet liest man des Öfteren, dass Vermiculit so etwas wie Asbest und daher sehr gefährlich sein soll.

Das kommt daher, dass zwischen 1919 und 1990 70% des Vermiculits, das in den USA (sowohl zur Isolierung als auch in der Landwirtschaft) zum Einsatz kam aus einem Tagebau in dem Örtchen Libby in Montana kam. Dort gab es wohl gleichzeitig auch Asbest-Vorkommen. Leider war das Vermiculit darum asbestbelastet.

Viele Arbeiter, die lange dort im Tagebau tätig waren, bekamen Lungenprobleme. Das Ganze entwickelte sich zu einem Riesenskandal, als sich herausstellte, dass der Eigentümer des Bergwerks, W.R Grace, schon seit geraumer Zeit von den Asbest-Vorkommen wusste und die Mine dennoch bis 1990 weiterbetrieb.

Verständlich, dass man daraufhin den Begriff „Vermiculit“ stets mit diesem Asbest-Skandal in Verbindung gebracht hat.

Leider wird seither oft behauptet, dass Vermiculit immer mit Asbest verunreinigt ist. Dem ist aber nicht so.
Die Warnungen im Internet beziehen sich in erster Linie auf das Vermiculit, das seinerzeit in den USA verwendet wurde, um Häuser zu dämmen. Man stößt dort bis heute auf dieses verunreinigte Vermiculit.

An sich ist Vermiculit aber ein sauberes, ungefährliches Material und alle Untersuchungen belegen zweifelsfrei, dass es nicht krank macht oder giftig ist.

Glück im Unglück

So furchtbar die Geschichte für die Bergleute aus Libby auch war: Sie hat dafür gesorgt, dass seit 1990 alles Vermicult, das weltweit gewonnen wird, sorgfältig auf Verunreinigungen mit Metall und Schadstoffen untersucht wird.

Die Vermiculithersteller haben eine Riesenangst davor, dass in ihrer Produktion wieder irgendetwas gefunden werden könnte. Auch allerlei amtliche Stellen und Gesundheitsbehörden führen regelmäßig Untersuchungen durch. Es ist wirklich so, dass Vermiculit sozusagen permanent unter dem Vergrößerungsglas liegt, und zwar weltweit.

Unser Vermiculit (wie beinahe sämtliches Vermiculit, das in den Niederlanden und Umgebung verkauft wird) kommt aus dem Palabora-Tagebau in Südafrika. Dort scheint Mal für Mal alles völlig in Ordnung zu sein. Der Tagebau führt selbst monatliche Untersuchungen durch, doch auch unabhängige Instanzen entnehmen Stichproben.

Wir verwenden und verkaufen ausschließlich das Vermiculit der Firma Pull. Auch dieses Unternehmen organisiert in regelmäßigen Abständen Prüfungen vor Ort (logisch: sie kommen ja selbst mit dem Zeug in Berührung, so dass sie ein echtes Interesse daran haben) und ist dabei noch nie auf etwas Unrechtmäßiges gestoßen.

Ist Vermiculit also sicher oder nicht?

Ich sage, ja. Alles, was ich in der Zwischenzeit darüber gelesen und gehört habe, hat mich überzeugt.

Aber ich kann gut nachvollziehen, dass du so deine Zweifel hast. Die hatte ich auch.
Und dennoch: Wenn du die Schauergeschichten im Internet genauer zurückverfolgst, stellst du fest, dass sie alle zu der einen Grube in Libby führen.

Für die echten Forscher unter euch, die noch genauer wissen wollen, ob Vermiculit sicher ist, vermerke ich nachstehend noch ein paar Links:

http://www.schundler.com/verm-asb.htm

http://www.schundler.com/verm-epa.htm

http://www.gov.mb.ca/health/publichealth/environmentalhealth/vermiculite.htm