Tomaten (4/4)

Tomaten umtopfen

Wie bringt man Tomatenpflanzen dazu, schneller (und besser!) zu wachsen?

Vor gut einem Monat habe ich dir gezeigt wie man Tomaten vorzieht. Sowohl mit Samen aus einem Tütchen als auch mit Samen aus einer frischen Tomate.

Die Sämlinge habe ich vor ein paar Wochen in WC-Rollen mit GG-Substrat pikiert. Sie wachsen hervorragend – dachte ich. Aber es geht noch viel besser!

Ich bin jetzt schon seit 7 Jahren mit dem Genialen Gemüsegarten beschäftigt, aber ganz offensichtlich noch immer kein Gartenexperte. Denn ich lerne jedes Jahr hinzu.

Learning by doing!

So zeigte ich vor einer Woche meine Pflänzchen stolz einem GG-Kollegen. Der riet mir ohne zu zögern, sie in einen größeren Topf umzupflanzen, damit sie besser wüchsen.

Also habe ich brav ein paar Pflanzen in größere Töpfe gesetzt. Nur ein paar, denn darin nehmen sie wesentlich mehr Platz ein. Und so viel Platz habe ich nicht; jedenfalls nicht an einem sehr hellen Ort. Außerdem dachte ich, dass es wohl kaum so viel ausmachen würde.

Aber siehe hier das Ergebnis:

Gleichzeitig gesäte Keimlinge: in WC-Rollen und in einem größeren Topf

Was für ein Unterschied, oder?

In einem größeren Topf wachsen Tomaten schneller

Ich denke, das liegt daran, dass man Tomatenpflanzen beim Umtopfen jedes Mal so tief wie möglich in die Erde setzt.

Ein Teil des Stängels, der zuvor aus dem Boden hervorragte, verschwindet dann im Substrat. Daran bilden sich wieder neue Wurzeln, weshalb die Pflanze größer und stärker wird.

Hier siehst du es gut: Auch an der Oberseite des Erdklumpens erkennt man Wurzeln:

Umtopfen von Tomatenpflanzen; von den WC-Rollen in einen größeren Topf

Heute habe ich also alle meine Pflänzchen in größere Töpfe mit GG-Substrat umgepflanzt.

Ich setze sie so tief wie möglich in den Topf und fülle diesen dann mit trockenem GG-Substrat auf (so geht es am leichtesten).

Anschließend stelle ich die Töpfe in eine wasserdichte Schale, die ich mit Wasser fülle. Darin lasse ich sie stehen, bis das Substrat sich vollgesogen hat.

Das GG-Substrat saugt sich voll

So, jetzt können sie wieder an ihren Platz zurück und sich im großen Topf so richtig breit machen. Ich denke aber, dass ich meine Tageslichtlampe hervorkramen sollte, denn für die Fensterbank sind das eindeutig zu viele Töpfe!

Kalthaus

Wir haben ein (kleines) Kalthaus; bei sonnigem Wetter kann ich die Pflanzen tagsüber dort hinein stellen. Nachts ist es aber noch viel zu kalt; dann muss ich sie wieder hereinholen.

Tomaten brauchen zum Wachsen Temperaturen von mindestens 18°C . Unter 15°C kommt das Wachstum zum Stillstand und unter 10°C stirbt die Pflanze ab.

Genau wie anderes Sommergemüse – z.B. Zucchini, Salatgurken und Kürbisse – dürfen sie erst Ende Mai draußen eingepflanzt werden. Für Auberginen und Paprika gilt das Gleiche (aber die säe und ziehe ich nie selbst).

Willst du wissen, wie du Ende Mai deine vorgezogenen Sommerpflanzen an die Außenluft gewöhnst? Auf dieser Seite erzähle ich es dir.

Viel Aufwand, dieses Vorziehen!

Ja, alles in allem ist es schon mit Aufwand verbunden; aber wirklich schmackhafte Tomaten sind mir die Mühe wert!

So langsam verstehst du wahrscheinlich, warum ich nicht so scharf auf frühes Vorziehen bin. Es zwingt einen, die Pflanzen noch über mehrere Monate im Haus wachsen zu lassen.

Salatgurken, Zucchini und Kürbisse sind in der Hinsicht schon deutlich unproblematischer. Sie brauchen nur ein paar Wochen drinnen zu stehen, ehe man sie auspflanzen kann – und das ist gut zu schaffen!