Ernten aus dem MEG: Ende September

De Mega-Opbrengst-Moestuinbak eind juni

In 2017 beweise ich dir, dass ich aus nur einem einzigen Gemüsebeetkasten frisches und biologische Gemüse im Wert von mindestens 150€ ernten kann.

Begonnen habe ich in der ersten Märzwoche, inzwischen ist Anfang Oktober.

Wie lief es also bisher mit meinem "Mega-Ernte-Gemüsekasten" (MEG)?

So sah es Ende April aus:

mega opbrengt moestuinbak eind april 2017
Der MEG am 28. April

Und so Ende Mai:

mega opbrengst moestuinbak eind mei 2017
Der MEG am 27. Mai

So dann Ende Juni:

mega opbrengst moestuinbak eind juni 2017
Der MEG am 30. Juni

Und so Ende Juli:

mega opbrengst moestuinbak eind juni 2017
Der MEG Ende Juli

So sah es Ende August aus:

mega opbrengst moestuinbak eind juni 2017
Der MEG am 3. September

Und so jetzt:

mega opbrengst moestuinbak eind juni 2017
Der MEG am 30. September

Bisheriges Wachstum

Der Herbst ist da! Die Tage werden kürzer und die Nächte kälter. Aber der Gemüsebeetkasten ist noch gut gefüllt mit Gemüse.

Von links nach rechts:

Reihe 1:

Von der Endivie haben wir ordentlich geerntet. Nächste Woche mache ich noch einen letzten Endivien-Kartoffelstampf daraus und dann räume ich das Feld um Spinat frisch einzusäen.

Im zweiten Fach wachsen die Salatpflanzen aus dem Gartencentrum: endlich sind sie groß genug um davon Blatt ernten zu können.

Im dritten Fach ist Pflücksalat. Die Pflanzen stehen dicht beieinander also ernte ich mit Vorzug die noch kleinen, jungen Blätter.

Babyleaf Pflücksalat

Der Winterportulak im vierten Fach ist in den letzten 4 Wochen schön gewachsen.

Reihe 2:

Am Rucola sieht man gut, dass das schnelle Wachstum jetzt vorbei ist. Im Sommer pflückst du nach 1-3 Wochen schon reichlich Blätter, zu dieser Jahreszeit wächst Rucola viel langsamer. Dennoch: ab und zu wandern ein paar kleine Blättchen mit in den gemischten Salat!

Kleine Rucolapflänzchen und Mangold

Vom Pflücksalat aus dem zweiten Fach ernte ich regelmäßig Blätter. Durch das langsame Wachstum ist der Geschmack sehr intensiv: ein riesen Unterschied zum Salat aus dem Geschäft.

Im dritten Fach wächst der Eisbergsalat aus dem Gartencentrum; er macht sich auch gut und wir ernten regelmäßig davon.

Die Petersilie im vierten Fach wächst fröhlich weiter. Köstlich zum Verfeinern von Suppe oder Salat.

Reihe 3:

Mangold ernte ich vor allem für grüne Smoothies. Diesen hier habe ich später gesät als ich Mangold normalerweise säe. In den anderen Beetkästen sind die Pflanzen entsprechend auch viel größer gewachsen. Jung geerntet schmeckt das Blatt herrlich im Salat.

Schnittlauch: wächst munter weiter. Davon ernten wir viel und regelmäßig.

Der Palmkohl bildet stets weiter neue Blätter aus. Und da inzwischen kaum noch Schmetterlinge im Garten herumschwirren (und damit auch wenig Raupen), entwickelt er sich unbeschadet schön.

Palmkohl

Im letzten Fach befinden sich Buschbohnen. Sie leiden sichtbar unter den kälteren Temperaturen. Sie tragen zwar noch minikleine Bohnen aber ich fürchte, das wird nichts mehr.

Lektion gelernt: Im Juli noch Bohnen säen ist einfach zu spät.

Zu spät gesäte Buschbohnen

Reihe 4:

Die Kletterzucchini wächst und gedeiht unaufhaltsam, blüht weiter und produziert Zucchinifrüchte in Serie... Ich habe inzwischen 14 geerntet und die nächste wächst schon wieder nach.

Die Kletterzucchini wächst unaufhaltsam

Im dritten Fach stehen die Überbleibsel von den Schnittbohnen. Eine superkalte Nacht Mitte September hat ihre Blätter dahingerafft: sie wurden mit einemmal braun-schwarz. Ich konnte gerade noch ein paar letzte Schoten ernten.

Das vierte Fach ist inzwischen leer. Ich habe noch einige Tomaten ernten können aber nach derselben kalten Nacht haben wir die Tomatenpflanzen kurzerhand entfernt.

Die Ernte im September

Alles was ich aus diesem Gemüsekasten ernte, wiege ich und schreibe es penibel auf :-)

Die Preise für biologisches Gemüse habe ich im Internet aufgesucht. Meistens nehme ich für den Preisvergleich die Angebote von großen Handelsketten aber einige Gemüse sind einfach nicht im Sortiment enthalten. Dann schaue ich weiter nach biologischen Supermärkten.

Auf einen Blick:

  • 150g Schnittbohnen zu 2,69 pro 300g = 1,35 Euro
  • 65g Petersilie zu 1,49 Euro pro 15g = 6,45 Euro
  • 4 Zucchini zu 1,69 Euro pro Stück = 6,75 Euro
  • 75g extra süße Kirschtomaten zu 3,75 Euro pro 250g = 1,10 Euro
  • 120g Salat zu 2,29 Euro pro 200g = 1,40 Euro
  • 350g Endivie zu 2,98 Euro pro 500g = 2,10 Euro
  • 50g Schnittlauch zu 1,39 Euro pro 25g = 2,80 Euro
  • 310g Palmkohl zu 3,98 Euro pro 500g = 2,50 Euro

Totaler Ernteertrag im September: 21,95 Euro

Ernteertrag April: 2 Euro
Ernteertrag Mai: 23 Euro
Ernteertrag Juni: 51,30 Euro
Ernteertrag Juli: 49,05 Euro
Ernteertrag August: 35,60 Euro

Totaler Ernteertrag bis Ende September: 185,40 Euro

Das läuft nicht schlecht, oder? In den kommenden Monaten wird nicht mehr viel dazukommen aber ich denke, wir knacken noch die 200 Euro-Schwelle! Wie auch immer, über den veranschlagten Minimalbetrag von 150 Euro sind wir jedenfalls schon weit hinaus.

Ernterunde im MEG

Wie es weitergeht

Was nun noch in den Kästen steht wächst nur langsam. Der MEG wird also stets leerer. Aber vorläufig ernte ich noch weiter was es zu ernten gibt :-)

Bis nächsten Monat also!

PS:
Möchtest du regelmäßig updates über den MEG erhalten?
Klicke einfach auf anmelden und schon bist du mit von der Partie und wir halten dich auf dem Laufenden! :-)