Ernten aus dem MEG: Ende Mai

Der Mega-Ernte-Gemüsekasten Ende Mai

In 2017 beweise ich euch, dass ich aus einem einzigen Gemüsebeetkasten mindestens 150€ frische und biologische Gemüse ernten kann.

Begonnen habe ich in der ersten Märzwoche, inzwischen ist es Ende Mai.

Wie steht es also mit der Ernte aus meinem "Mega-Ernte-Gemüsekasten" (MEG)?

So sah es Ende April aus:

mega opbrengt moestuinbak eind april 2017
Der MEG am 28. April

Und so jetzt:

mega opbrengst moestuinbak eind mei 2017
Der MEG am 27. Mai

Was für ein Unterschied!

Bisheriges Wachstum

Es läuft jetzt absoult rund! Die Kombi aus Schönwetter, GG-Substrat und die Methode des Genialen Gemüsegartens bewirken Wunder! Es ist derzeit trocken und warm, also giesse ich schön regelmäßig.

Das trockene Wetter hat auch deutliche Vorteile: Schnecken begegnen mir viel weniger häufig als im letzten Jahr, wo es so feucht war. Trockenes Substrat mögen sie nicht.

Die Schnecken die da sind, halte ich in Schach: Regelmäßig trage ich eine dicke Lage Vaseline mit Salz bestreut auf den Rand der Kästen auf. Das wiederhole ich penibel alle 2 Wochen.

Zur Sicherheit steht auch eine kleine Schale mit Paniermehl in der Mitte des Kastens. Meine Mutter kontrolliert die Kästen jeden Abend. Bisher hat sie drei Schnecken ausmachen können - damit können wir doch leben, oder?

Was wächst im Beetkasten?

Von links nach rechts:

Reihe 1:

Feldsalat: die Pflänzchen sind noch klein aber ich ernte jetzt bevor sie in die Blüte schießen. In das leere Fach säe ich dann noch eine Runde Rucola.

Pflücksalat: im Fach wo meine Radieschen waren, stehen nun meine vorgezogenen Pflänzchen von Pflücksalat. Die Radieschen werden dank des warmen Wetters sowieso noch schön groß also habe ich diese vor 2 Wochen geerntet.

spinazie en postelein in de mega opbrengt moestuinbak eind mei 2017
Spinat und Winterportulak in der ersten Reihe

Spinat: ich pflücke regelmäßig Spinatblätter für Salate ab. Damit ich das möglichst lange tun kann, schneide ich die Blütenknospen sofort ab.

Winterportulak: auch davon ernte ich reichlich Blätter: Lecker im Salat und in Smoothies.

Reihe 2:

Im ersten Fach kommen Keimlinge der Roten Bete zum Vorschein.

Der Rucola der dort zunächst wuchs, schoß in die Blüte. Dann schmecken seine Blätter recht scharf, für den Salat finde ich das weniger lecker. Aus der letzten Ernte habe ich ein Pfannengemüse aus Süßkartoffeln, Zwiebeln, Champignons, Paprika, Walnuß und geriebenem Parmesankäse zubereitet: köstlich!

Blad bloeiende rucola wordt scherper van smaak
Blühender Rucola

Römersalat: Hurra, es wird langsam was - endlich!

Möhren: machen sich gut.

Petersilie: täglich ein paar Stengelchen mehr.

Reihe 3:

Wintererbse: in den vergangenen Wochen habe ich noch junge Knospen geerntet, damit habe ich jetzt aufgehört. Die Pflanzen blühen und die ersten Erbsenschoten kommen schon zum Vorschein.

Peulen van de wintererwt
Erste Schoten der Wintererbse. Rechts: Römersalat und Petersilie

Schnittlauch: auch hier Blüten. Immer schön abschneiden damit junge zarte Stengel nachwachsen. Die Blüten sind essbar aber in einer kleinen Vase machen sie sich auch gut!

Palmkohl: gedeiht gut. Ich streu regelmäßig etwas Pfeffer auf die Pflanze um zu verhindern, dass der Kohlweißling seine Eier darauf ablegt.
Toi, toi, toi, bisher kein Problem!

Radijsjes in het vak van de palmkool
Radieschen um den Palmkohl

Um das Fach optimal zu nutzen, habe ich um den Palmkohl herum Radieschen gepflanzt. Die letzten von diesen ernten wir jetzt zügig.

(Die Löcher in den Blättern des Palmkohls stammen vom Beginn der Pflanzperiode: damals waren ein paar mehr Schnecken aktiv in den Kästen!)

Äh… wo sind die Zuckerschoten geblieben?

Peultjes worden te hoog voor het vak
Knackerbsen anstelle von Zuckerschoten :-(

Tja, anstelle von Zuckerschoten habe ich scheinbar Knackerbsen gesät. Die werden an der Stelle im Gemüsekasten aber viel zu hoch und so habe ich sie aus dem Fach entfernt.

In dem leeren Fach kommt nun Asiatischer Pflücksalat empor.

Reihe 4:

Knackerbsen. Jawoll, sie beginnen nun auch zu blühen. In Kürze können wir die ersten Schoten pflücken.

Bloeiende peultjes aan het klimrek
Blühende Knackerbsen am Kletterspalier

In den letzten 3 Fächern standen Salatpflanzen aus dem Gartencenter. Die Ernte davon war reichlich aber jetzt müssen sie für die Kletterpflanzen weichen.

Leeggeplukte kropjes sla
Abgeernteter Salat

Neben die Knackerbsen setze ich eine Kletterzucchini. Ist die Zeit reif, dass
diese zwei Fächer benötigt, sind die Schoten der Knackerbsen längst geerntet und ich kann sie getrost entfernen.

Da die Pflanze im Schatten vom Schnittlauch steht, schneide ich den hintersten Teil von ihm weg. Der vermehrt sich ganz sicher von alleine wieder.

Den Kopfsalat habe ich letzte Woche schon für die vorgesäten Schnittbohnen aus den Fächern entfernt. Diese klettern schon schön am Netz empor.

Kerstomaat, snijbonen en courgette bij het klimrek
Kirschtomate, Schnittbohnen und Zucchini am Kletterspalier

Im allerletzten Fach steht nun meine schönste vorgezogene Kirschtomate.

Die Ernte im Mai

  • 3 Portionen Radieschen: 2,50 Euro
  • 3 Portionen Rucola: 4,50 Euro
  • 8 Portionen gemischter Salat: 16 Euro (Salat, Kräuter, Spinat, Winterportulak, Feldsalat, Hülsen Wintererbse)

Totaler Ernteertrag im Mai: 23 Euro.

Die 2 Euro aus dem Monat April hinzugezählt, habe ich also schon für 25 Euro biologisches Gemüse geerntet. Ein Sechstel des Zielbetrages. Das sollte klappen:-)

Im Folgenden

Vorläufig geht alles gut.

Bleibt das Wetter so beständig schön, dann kann ich das Fach mit dem Asiatischen Pflücksalat innerhalb der nächsten drei Wochen schon ernten. In das Fach kommen dann meine Buschbohnen.

Die Fächer mit Spinat und Winterportulak werden wahrscheinlich auch bald wieder frei sein.

Dort säe ich dann noch eine Runde Rucola und Radieschen.

Update

Ende Juni melde ich mich wieder bei dir und hoffe, dann wieder ein paar Euro gutschreiben zu können.

Bis dann!

PS:
Möchtest du regelmäßig updates über den MEG erhalten?
Klicke einfach auf anmelden und schon bist du mit von der Partie und wir halten dich auf dem Laufenden! :-)