Traditioneller Gemüsegarten (7/8)

Was kostet ein (herkömmlicher)
Gemüsegarten?

Ein Gemüsegarten oder Schrebergarten ist kein billiges Hobby. Erst recht nicht, wenn du das Grundstück mieten musst. Die Kosten für einen traditionellen Gemüsegarten können schnell in die Höhe gehen. Und du brauchst ja auch so einiges an Werkzeug und Geräten.

Unser Genialer Gemüsegarten ist da ein Stück billiger. Auf dieser Seite vergleiche ich die Kosten.

Das Grundstück

Nicht jeder verfügt über genügend Platz, um im eigenen Garten Gemüsebeete anzulegen.

Deshalb sind viele Menschen darauf angewiesen, in einem Schrebergartenkomplex eine Parzelle zu mieten. Für Mitgliedsbeitrag und Miete kommt da schnell einiges an Kosten zusammen.

Für einen Genialen Gemüsegarten findet sich in fast jedem Garten ein freies Fleckchen. Denn er nimmt ja so wenig Platz ein!

Die Gartengeräte

Die schwere Arbeit in einem herkömmlichen Gemüsegarten wirst du natürlich nicht mit bloßen Händen verrichten; daher brauchst du allerlei „praktische“ Geräte und Hilfsmittel.

Auf einer Webseite für Gartenanfänger stieß ich auf die folgende Grundausstattung, „die man sich auf jeden Fall zulegen“ sollte:

  • Einen Spaten zum Umgraben
  • Eine Schaufel zum Anhäufen von Sand oder guter Gartenerde
  • Eine Gabel für schweren Boden oder Boden mit viel Unkraut
  • Eine Stoßhacke zum Entfernen von Unkraut
  • Einen Dreizack zum Lockern der Erde
  • Eine Schubkarre (oh wie praktisch...)
  • Eine Gießkanne
  • Eine Harke
  • Eine Astschere (denke an Obstbäume)
  • Vielleicht einen Zwiebelpflanzer
  • Einen Unkrautstecher (am besten lang und schmal)

Ganz zu schweigen von den Dingen, die du dann als fortgeschrittener Gärtner nötig hast ...
Einen Pflug vielleicht? Einen Traktor? Ein Agrarflugzeug? ;-)

Die Kosten müssen beträchtlich sein: da kommen schnell mal ein paar hundert Euro zusammen. Von der großen Scheune, die du zum Unterstellen dieser Berge von Geräten brauchst, gar nicht erst zu sprechen!

Vergleiche das einmal mit meinen Geräten:

  • ein oder mehrere billige Pflanzschäufelchen
  • ein paar Eimer
  • leere Butterschalen oder andere Becher
  • eine einfache Schere

Gesamtausgaben für Geräte: ungefähr € 10,-

meine Gartengeräte

Saatgut

Da du sehr sparsam säst (nur so viel, wie du brauchst) benötigst du in einem Genialen Gemüsegarten auch wesentlich weniger Samen als in einem herkömmlichen Gemüsegarten.

Dünger und Schädlingsbekämpfungsmittel

In einem gewöhnlichen Gemüsegarten wird viel Dünger gebraucht.

Beim Surfen im Internet musst du gar nicht lange suchen: Kalk, Pferde- und/oder Kuhmistkörner, Humus, Kompost, Knochenmehl, Blutmehl, Algenmehl, Kali und was weiß ich noch alles.

Im Genialen Gemüsegarten verwenden wir für alle Pflanzen ein- und dasselbe GG-Substrat. Zum Auffüllen wird ausschließlich Kompost verwendet. Wenn du diesen selbst herstellst, kostet dich das – nach dem Anschaffen eines Kompostbehälters – gar nichts.

Zu Schädlingsbekämpfungsmitteln: Zum Glück verzichten die meisten Menschen, die einen Gemüsegarten bestellen, gegen Insektenplagen oder hartnäckiges Unkraut auf chemische Keulen. (Unvorstellbar, dass chemische Mittel gegen Pestizide und Insektizide immer noch im Handel zu finden sind!)

Die so genannten ökologischen Mittel sieht man dagegen häufiger – Schneckenkorn zum Beispiel. Ich möchte mich hier nicht darüber auslassen, wie wünschenswert solche Produkte sind, sondern nur über den Preis sprechen: zehn Euro pro Packung sind nichts!

Im Genialen Gemüsegarten benutze ich meistens überhaupt keine Bekämpfungsmittel. Die Schnecken, auf die ich stoße, beseitige ich per Weitwurf. Die können sich meinetwegen anderswo im Garten den Bauch vollschlagen.

Kurzum

Die jährlichen Kosten eines gewöhnlichen Gemüsegartens können mehrere hundert Euro betragen. Die Frage, ob der eigene Gemüsegarten rentabel ist, wird deshalb auch meistens verneint.

Ich bin damit nicht einverstanden. Der Unterhalt eines Genialen Gemüsegartens kostet fast nichts.

Nachdem du deine Kästen gefüllt hast, brauchst du nur noch ein paar billige Geräte und Samen zu kaufen. Das fällt kaum ins Gewicht und mit dem Ertrag holst du das problemlos wieder heraus.

Ein Genialer Gemüsegarten ist also ein rentabler Gemüsegarten!

Aber ich habe noch ein paar Asse im Ärmel, um dich davon zu überzeugen, es selbst auszuprobieren:

Die Vorteile des Genialen Gemüsegartens