SFG (2/2)

Global Gardening

Die Welt verbessern mit Square Foot Gardening

Global Gardening ist ein Programm von Mel Barthelomew, dem Erfinder des Square Foot Gardening. Er wollte seine Methode in aller Welt möglichst weit verbreiten.

Sein ursprüngliches Ziel bestand darin, auf eine mühelosere und billigere Weise, dafür mit umso mehr Spaß Gemüse anzubauen. So dass selbst faule Jungs wie ich eine ansehnliche Ernte einbringen können.

Als ihm klar wurde, dass so ein „genialer“ Gemüsegarten jedem zugänglich ist, und zwar überall, erkannte er darin für sich einen echten Auftrag und richtete dazu eine Stiftung ein:

Die Square Foot Garden Foundation

Organisationen, die Hilfe brauchen, können sich an diese Stiftung wenden.

Beispiele aus der Vergangenheit sind Quadratgärten für:

  • Grundschulen,
  • Auffangzentren für Obdachlose,
  • Pfadfinder-Vereinigungen,
  • Altenheime,
  • Blinde,
  • Menschen im Rollstuhl,
  • Jugendhaftanstalten,
  • Usw., usf.

Seit einigen Jahren ist die Stiftung auch in Entwicklungsländern sehr aktiv. Hierzu hat Mel ein neues Konzept entwickelt:

Das Global-Gardening-Programm

Ziel dieses Programms ist die Vermittlung einer einfachen, natürlichen und mühelosen Form des Gemüseanbaus, die jedem zugänglich ist, auch (und vor allem!) Frauen.

Mit Hilfe des SFG können arme Menschen für ihre Familien gesundes Gemüse selbst ziehen. Sie brauchen dazu nur wenig Platz und das benötigte Material für einen Quadratgarten ist billig oder sogar gratis zu haben.

Jeder kann Kompost herstellen, selbst in den ärmsten Ländern. Wenn kein Vermiculit und/oder Torfmull zu haben ist, funktioniert die Methode zur Not auch mit Kompost allein.

SFG in Sri Lanka

Mel hatte einen echten Traum:

Dank SFG den Hunger aus der Welt schaffen!

Vielleicht ist das ein bisschen hoch gegriffen, und doch bin ich restlos begeistert, wenn ich sehe, welche Ergebnisse bereits heute erzielt werden:

Weltweit sind viele Freiwillige und Botschafter damit beschäftigt, die Menschen, die es am meisten brauchen, die Armen, in der SFG-Methode zu unterweisen.

In Haiti wird auf Dächern gegärtnert! Die meisten armen Menschen dort haben kein Grundstück, wohl aber ein Flachdach! So lässt sich zugleich vermeiden, dass die Ernte von streunenden Ziegen weggefressen wird.

SFG in Indien

In Indien hat ein Pater bereits hunderten Familien die SFG-Methode beigebracht. Diese Menschen haben fürs erste genug zu essen! Außerdem haben sie ein Einkommen, indem sie einen Teil der Ernte auf dem Markt verkaufen.

Auf Mels Webseite stehen noch viel mehr herzerwärmende Geschichten von Menschen aus aller Welt zu lesen.

Willst du mithelfen?

Mel ruft auf seiner Webseite jeden auf, zur Verbreitung der SFG-Methode einen Beitrag zu leisten. Wenn du – wie ich – erst einmal feststellst, wie einfach das Gärtnern im Quadrat ist und wie viel Spaß es macht, wirst du vielleicht selbst dein Scherflein beitragen wollen. Vielleicht kennst du auch selbst Menschen, denen durch einen Genialen Gemüsegarten enorm geholfen werden könnte.

Ich habe zum Beispiel einen kleinen Tischgarten für meinen 89jährigen Opa angelegt, den er vom Rollstuhl aus bearbeiten kann. Es macht ihm unheimlich viel Freude! Und das macht wiederum mich froh!

Sofern dich die SFG Foundation interessiert, findest du hier weitere Informationen: Square Foot Gardening.org

Zurück zu: Was ist der Geniale Gemüsegarten?