(K)ein
Genialer Gemüsegarten?

Rucola in moestuinbak
Mein Genialer Gemüsegarten

Das große Fragezeichen...

Hin und wieder erreichen mich Emails von GG'lern, die bitterlich enttäuscht sind über ihren Genialen Gemüsegarten. Tja, da stehe ich dann auch erstmal wie ein begossener Pudel und es heißt wacker durchfragen um zu verstehen, was da schief gegangen ist. Natürlich ist es mein größter Wunsch, euch zu helfen, einen eigenen Genialen Gemüsegarten zu errichten, der euch vor allem glücklich macht. Und der euch mit einer reichhaltigen Ernte belohnt, die es euch ermöglicht, einen Teil eurer Nahrung aus dem eigenen Gemüsebeetkasten bereit zu stellen.

Ein unbeschreiblich tolles Gefühl!

Daher treffen mich solche Nachrichten, dass euer Genialer Gemüsegarten nun wohl alles andere als "Genial" geworden ist geradezu mitten ins Herz.

Das große Fragezeichen gilt es zu klären. Durchfragen also! Das kann schon mal zeitintensiv sein. Aber eine gut investierte Zeit, denn am Ende kann ich den Übeltäter meist doch ausmachen :-)

Rucola in moestuinbak
Zum Haare raufen!

Knapp daneben ist auch verfehlt! Ursachen für KEINEN Genialen Gemüsegarten

Die Methode des Genialen Gemüsegartens wird seit vielen Jahrzehnten an verschiedensten Orten der Welt angewandt. Wie du vielleicht weißt oder auf meinem Blog gelesen hast, kommt das System ursprünglich aus den USA. Natürlich wird es hier und da kleine Abweichungen geben über z.B. die Gemüsesorten, die angepflanzt werden oder die Bewirtschaftung des Beetkastens etc. Unterschiedliche Klimazonen spielen da vor allem ein Rolle und das ist auch irgendwie logisch. Dennoch gibt es eine klare Übereinstimmung in der Methodik.
Im Falle von Enttäuschung zeigt sich, dass meist grundlegende Faktoren in der Umsetzung der Methode außer Acht gelassen wurden.

Misserfolg geht oft mit Anwendungsfehlern in bestimmten Bereichen einher:

Substrat

Die Zusammensetzung des GG-Substrates aus Kompost, Torf und Vermiculit bietet Pflanzen bei der Aufzucht in Beetkästen ideale Wachstumsvoraussetzungen hinsichtlich Bodenbeschaffenheit, Nährstoffen und Feuchtigkeitsspeicherung. Mischungen mit anderen Inhaltsstoffen bergen das Risiko, dass deine Pflanzen nicht ideal versorgt werden und weniger gut gedeihen.

Kompost

Deine Pflanzen ernähren sich über den Kompost. Unser Kompost ist ein hochwertiger Mischkompost, der ideal auf die Nahrungsbedürfnisse deiner Pflanzen im Beetkasten abgestimmt ist. Die Verwendung von weniger nährstoffreichen oder düngelastigen Kompostmischungen schadet der Entwicklung deiner Pflanzen und führt zu schlechteren Ernteergebnissen.

Sonne

Deine Pflanzen benötigen 6-8 Sonnenstunden um ideal zu gedeihen und um die bio-chemischen Prozesse in Gang zu setzen, die sie zum wachsen nötig haben. Bedenke das bei der Standortwahl deines Beetkastens sowie bei der Platzwahl deiner Pflanzen im Kasten um zu verhindern, dass du Pflanzen in den Schatten ihrer grünen Nachbarn setzt.

Wässern

Das System des Anbaus in Beetkästen ist so konzipiert, dass du deine Pflanzen nur an ihrem Fusse, sprich, an ihren Wurzeln gießen musst. Du sparst nicht nur Wasser sondern auch Zeit. Achte auf die richtige Temperatur und verwende weder zu warmes noch zu kaltes Wasser zum gießen. Beides mögen deine Pflanzen gar nicht.

Staunässe

Unbedingt verhindern, da deine Pflanzen sonst "ertrinken"; Die GG-Kästen sind so gebaut, dass Wasser gut durch den Boden ablaufen kann. Baust du deine eigenen Kästen, musst du in jedem Fall für einen guten Wasserablauf sorgen.

Säen: Methode

GG-Saatkalender und Saatgut geben dir genaue Info darüber, wie viele Samen du in deine Felder von 30x30cm einsäen kannst. Nimmst du mehr Samen oder züchtest dein Gemüse in kleineren Feldern, setzt du deine Pflanzen einem Kampf um Nahrung und Wasser aus. Dein Gemüse wird dann sichtbar schlechter gedeihen.

Säen: Zeitpunkt

Saatkalender und Saatgut halten dich ebenfalls über den richtigen Zeitpunkt des Säens deines Gemüses auf der Höhe. Halte dich besser grob daran wenn du kein Risiko eingehen willst, enttäuscht zu werden. Natürlich spielen Witterungsverhältnisse und Temperaturen hier auch immer eine Rolle.

Wahl der Gemüsesorten

Wir arbeiten im GG-System mit ca. 30 Gemüsesorten, Kräutern und Blumen. Diese funktionieren allesamt wunderbar im Beetkasten, wachsen schnell und gedeihen gut. Diese Auswahl ist über Jahre erprobt und entwickelt worden, eben mit der Idee, dass der Geniale Gemüsegarten einfach zu bewerkstellingen sein soll. Für unsere Samen-Kollektion übernehmen wir die Verantwortung, dass sie "systemtauglich" ist! Hast du andere Lieblingsgemüse ist das auch prima, da sind wir aber keine rundum Experten, sorry :-)

Ernte

Auch wenn dein Gemüse gerade so prächtig im Kasten steht und du alleine vom Anblick ganz berauscht bist, ernten musst du trotzdem. Mir fällt das auch oft schwer aber der Salat schießt natürlich irgendwann durch und der Rucola wird bitter wenn er zu lange weiterwächst usw usf. Also, nimm' dir ein Herz und ernte nicht zu spät!

Tja, und dann gibt es natürlich noch das Thema "Wetter" und "Ungeziefer".....:-(
Als "Höhere Gewalt" will ich das mal zusammenfassen:

Es gibt sie, diese Jahre, wo die Gemüsegartensaison von schlechtem Wetter heimgesucht wird und du von Schnecken und sonstigen Plagen überwältigt wirst! Da machst du dann auch nicht viel dran', ein Gemüsegarten bleibt Natur...

Rucola in moestuinbak
Sommerlicher GG

Fazit

Im Genialen Gemüsegarten arbeiten wir also mit einem speziellen System und die Gefahr besteht, dass du mit o.g. Problemen zu kämpfen hast, wenn du die GG-Methode nicht zu 100% anwendest! Kein Problem übrigens, keinerlei Verpflichtung, alles nicht schlimm aber dann klappt es vielleicht einfach auch nicht so gut! Und dann bin ich nicht Schuld ;-)

Der Schlüssel zum Erfolg liegt zum Greifen nahe: du musst einfach nur die einzelnen Schritte der Methode (und diese sind wirklich überschaubar und eingängig) befolgen!

Und das Ganze beginnt damit:

  • Säe in Beetkästen statt in Reihen
  • Unterteile deine Beetkästen mithilfe von Raster, Schnüren, Hölzern...etc in einzelne Felder
  • Säe dein Gemüse in Felder der Größe 30x30cm ein

Und schon hast du einen echt Genialen Gemüsegarten!

Rucola in moestuinbak
Gute Erde ist das A und O!

Zu guter Letzt: Keine Kompromisse beim Substrat!

Gute Erde ist das A und O für deinen Erfolg im Gemüsegarten! Unser Substrat besteht aus Kompost, Torf und Vermiculit. Die Zusammensetzung sorgt für eine lockere Beschaffenheit der Erde, für eine universelle Einsatzfähigkeit für alle deine Pflanzen sowie durch den Vermiculitanteil für eine hohe Speicherfähigkeit von Wasser.

Soweit so gut!

Die Wirksamkeit des Substrates im Beetkasten
Im GG baust du dein Gemüse in Beetkästen an. Deine Pflanzen stehen nicht nur eng beieinander sondern auch maximal 20cm tief in der Erde. Über die Wurzeln versorgen sie sich mit Nährstoffen und Wasser. Stehen deine Pflanzen in schlechter Erde, bilden sie auf ihrer Suche nach Nährstoffen und Wasser lange, große Wurzeln aus. Das kostet die Pflanze viel Energie und in Folge bleibt sie klein und bildet wenig Früchte aus. Ihre Wurzeln aber sind enorm groß gewachsen....

Im GG führt die Suche nach Nahrung und Wasserzufuhr schnell zum Erfolg: alles liegt den Pflanzenwurzeln sozusagen zu Füßen. Die lockere Beschaffenheit des Substrates macht es ihnen zudem noch leichter, sich den Weg zu Nährstoffen zu bahnen. Die Wurzeln deiner Pflanzen im GG bleiben entsprechend klein und die Pflanze kann ihre gesamte Energie in ihr Wachstum und in die Ausbildung von Früchten stecken.
Einmal verstanden, ist es doch sehr logisch und wirklich genial, wie die Natur funktioniert!

Darum ist es auch so, dass selbst Kletterpflanzen wie Tomaten, (Kletter)zucchini, Kürbis oder Salatgurke in Fächern von 30x30 hervorragend gedeihen im GG und du aus nur einem kleinen Fach eine fette Ernte einfahren kannst :-)

Rucola in moestuinbak
Meine Tomatenpflanze wächst in einem Feld von 30x30cm

Praktisch noch obendrein!

Volkskrankheit Rücken.... :-(
Da kann ich leider auch nur nicken und sagen, "kenne ich"! Nicht immer, aber immer öfter und daher bin ich superfroh, dass ich nicht jedes Frühjahr auf's Neue meine Gemüsebeetkästen mit literweise neuer Erde auffüllen muss!

Im GG richtest du deine Kästen ein einziges Mal her indem du sie mit GG-Substrat befüllst. Dieses bleibt jahrein jahraus in deinem Beetkasten liegen. Das einzige, was du tun musst, ist hin und wieder 1-2 Schaufeln Kompost zum Auffüllen deiner einzelnen Felder hinzugeben (z.B. wenn du ein Fach leergeerntet hast, denn durch das Entfernen von Pflanzen die du aberntest, geht natürlich auch immer etwas Erde verloren).

Auf meiner Webseite und im Buch findest du Anleitungen, wie du das GG-Substrat selber herstellen kannst. Wer keine Lust, Zeit oder Möglichkeit für "Do-it-yourself" hat, kann das GG-Substrat pünktlich zur Gemüsegartensaison auch gebrauchsfertig in 45-Liter Säcken bei uns im Webshop bestellen!

Juchee! Wenn das keine guten Neuigkeiten sind.

Viel Erfolg für einen guten Start in die Gemüsegartensaison!